Alle Fotos: Nikon D850; Nikon 24-120

Kurztrip nach Quedlinburg

oder: wie gehe ich bei Motiv-Überfluß vor?

In der Woche nach Ostern habe ich mir die Zeit genommen einen 3 Tages-Ausflug nach Quedlinburg zu unternehmen.

Quedlinburg liegt im Nord Harz (Sachsen Anhalt) und zählt zu den ältesten Städten in Deutschland. Urkundlich erwähnt wurde Quedlinburg erstmals um 920. Seit 1994 ist Quedlinburg auch in das Weltkulturerbe aufgenommen. (siehe auch: https://www.quedlinburg.de/de/sehenswert.html) 

Zusammenfassend muss man sagen: es ist eine tolle, kleine Stadt mit unglaublich vielen Fachwerkhäusern. Fast alle Straßen sind sehr schmal und mit Kopfsteinpflaster gepflastert.

Ich nutzte die Tage bei super Wetter, um ein wenig zu fotografieren. Es ist schon recht lange her, dass ich in alten Städten war mit einer extrem hohen Dichte an Sehenswürdigkeiten. 

Entsprechend schwer viel es mir Anfangs auch, nicht einfach drauf los zu fotografieren. Ich machte mir also erstmal Gedanken, wie ich vor gehen würde.

Zuerst ging ich also durch die Stadt und sah mir die Häuser, Plätze und Leute an, ohne auch nur die Kamera auszupacken. Ich gebe zu, es viel schwer. Allerdings bin ich der festen Meinung, es ist sinnvoller zuerst einen Eindruck zu bekommen und danach gezielt zu Orten in der Stadt zu gehen, um dann das richtige Foto zu machen. 

Ein Kaffee auf dem Marktplatz gab auch noch, nach der mehrstündigen Fahrt, die nötige Ruhe. 

Es war um die Mittagszeit. Durch die hochstehende Sonne war das Licht sowieso nicht ideal, sodass man die Zeit zum Schlendern nutzen konnte.

Der Fotorucksack blieb also erstmal zu.

Erst gegen Nachmittag, nachdem ich die Stadt gefühlt drei mal durchquert hatte, nahm ich die Kamera raus und suchte die ersten Motive. Meine Vorauswahl war schon getroffen und ich wusste wo das Licht jetzt passen sollte.

Ich war mit nur einem Objektiv unterwegs. Mein Ziel war es diesmal mit einer leichten und abgespeckten Foto- Ausrüstung auszukommen. Viel zu oft, ist man mit zu viel Gepäck unterwegs. Manchmal lenkt zu viel Ausrüstung auch ab. Man überlegt oft länger, welches Objektiv denn jetzt das Richtige wäre, anstelle sich Gedanken über das Motiv und die Bildsetzung zu machen.

Manchmal sollte man sich selber beschränken, um wieder den Fokus auf das Wesentliche zu bekommen.

Einige der Fotos habe ich in diesen Blog integriert. Schaut sie Euch an und macht Euch ein Bild von dieser tollen, mittelalterlichen Stadt. Vielleicht ist es auch Anregung für Euch ein verlängertes Wochenende dort zu Verbringen, die Geschichte Deutschlands zu sehen und auch zu erleben.

Quedlinburg ist eine Reise wert.

Im Kommenden Blog berichte ich Euch von der Teufelsmauer bei Quedlinburg. 

 

Hinterlasst gerne einen Kommentar. Fragen beantworte ich gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü