“Zeit zum Atmen”

Was macht ein Fotograf am Sonntag Morgen?

Dieser kurze Bericht soll euch einen Einblick geben, was ein Fotograf an einem Sonntag macht. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass eine normale Woche eines Fotografen ähnlich hektisch verläuft wie bei jedem anderen Arbeitnehmer auch. Neben Kunden – Akquise, Rechnungen- und Angebote schreiben, bleibt das Fotografieren nicht aus, wenn es dennoch oft viel zu kurz kommt.

Um also am Wochenende auch mal etwas Ruhe zu haben, habe ich mir angewöhnt relativ früh aufzustehen, mit der Familie zu frühstücken und danach in den Wald zu gehen.

Ich gehe gerne in die Urdenbacher Kämpe. Dieses Naturschutzgebiet liegt zwischen Köln und Düsseldorf, bei Benrath.  

‚Begrenzt werden die Urdenbacher Kämpe im Westen vom Rhein und im Osten vom Urdenbacher Altrhein mit dem Garather Mühlenbach und dem Baumberger Graben. Sie entstanden im Jahr 1374, als der Rhein bei einem Durchbruch während eines Hochwassers seinen Flussverlauf änderte und sein heutiges Flussbett einnahm. Seitdem werden die Urdenbacher Kämpe nicht mehr östlich, sondern westlich vom Rhein umströmt. Der Altrhein ist das restliche alte Flussbett des Rheins vor seiner Verlagerung nach Westen.’ (Wikipedia)  

Wenn man dort relativ früh morgens ist, sind noch nicht so viele Menschen unterwegs. Es ist dann sehr ruhig. Man kann die Vögel singen hören und den Reihern und Schwarzmilanen beim Fischen zu sehen.

Am Meisten begeistert mich allerdings die Ruhe; kein Autolärm, keine Flugzeuge, wenig Menschen…einfach Ruhe. Manchmal ist so still, dass man das Rauschen in den Ohren hören kann.

An einem solchen Ort kommt man zur Ruhe, kann Kraft für die anstehende Woche sammeln, oder einfach den Gedanken nachhängen. 

Oftmals kommt man gerade dort auf neue Ideen, wie ein Shooting auch noch aufgebaut werden kann, oder wie man den kommenden Workshop  für die Teilnehmer noch interessanter gestalten kann.

Da ich meistens keine Kamera an diesem Morgen dabei habe, nutze ich oft mein I-Phone um einige Moment festzuhalten.

Alle Fotos in diesem Artikel sind mit dem I-Phone 8+ entstanden, leicht nachgearbeitet.

Kurzum muss ich sagen, es ist ein Ort, der “Zeit zum Atmen” gibt.

Wenn ihr mal Interesse habt, biete ich gerne einen Workshop “Urdenbacher Kämpe – Naturfotografie” an.

Meldet Euch einfach hier im Blog. Bei ausreichender Anzahl werde ich diesen Workshop anbieten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü